Sängerkreis und Sängerbund

Die Zelterplakette ist eine Auszeichnung
und ein Ehrenzeichen
der
Bundesrepublik Deutschland.

Sie wurde 1956
vom Bundespräsidenten gestiftet
für:
Verdienste um die Pflege des Chorgesangs und des deutschen Volksliedes.

 

Zelterplakette

Die Auszeichnung trägt den Namen des Musikers
Carl Friedrich Zelter,
eines ehemaligen Berliner Maurermeisters, der 1791 in die Berliner Singakademie eintrat und deren Leitung 1800 übernahm.
Er gründete 1809 die erste Berliner Liedertafel.
Im gleichen Jahr wurde er Musikprofessor an der Akademie der Künste.

Als Komponist pflegte er besonders das volkstümliche Solo- und Chorlied
vor allem das Männerchorlied.

Goethe mit dem er seit 1792 in Beziehung stand und seit 1802 befreundet war, bevorzugte Zelters Vertonungen seiner Lieder und Balladen etwa vor denen Franz Schuberts.

Carl Friedrich Zelter starb im Jahre 1832 im Alter von 73 Jahren.